Auswahl Referenzfahrzeuge

Mercedes 750 W150

Mercedes 770 W150

Motor 8 Zylinder in Reihe
Hubraum 7.655 ccm
Leistung 155/230 PS
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Verbrauch 30 Liter/100
Preis 44.000 Reichsmark
Bauzeit 1938–1943
Produktion 88, davon 18 Pullman-Limousinen
Restaurierungsjahr 2016
Mercedes

Mercedes 770 K W07

Motor 8 Zylinder in Reihe
Hubraum 7.655 ccm
Leistung 150 PS bei 3.300 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 160 km/h
Verbrauch 30 Liter/100
Preis 16.000 Reichsmark
Bauzeit 1930–1938
Produktion 117
Restaurierungsjahr 2008

170V Polizeikübelwagen

Motor4 Zylinder in Reihe
Hubraum1697 ccm
Leistung38 PS bei 3.400 U/min
Höchstgeschwindigkeit:120 km/h
Verbrauch13 Liter/100
PreisBehördenpreis unbekannt
Bauzeit1938
Produktionwenige
Restaurierungsjahr2009
Seltene Karosserieform für Polizei, später wurden nur noch die vereinfachten Kübelkarosserien gebaut.

300 d Kabriolett d

Motor6 Zylinder in Reihe, Benzineinspritzung
Hubraum2996 ccm
Leistung160 PS bei 5.300 U/min
Höchstgeschwindigkeit:165 km/h
Verbrauch17 Liter/100
Preisunbekannt
Bauzeit1958-1992
Produktion65
Restaurierungsjahr2002
Audi

AUDI Typ C „Alpensieger“

Baujahr1919
Motor4 Zylinder in Reihe
Hubraum3.560 ccm
LeistungPS bei 1800 U/min
Höchstgeschwindigkeit:90 km/h
Verbrauch17 Liter/100
Preis10.500 Mark (Fahrgestell)
Bauzeit1911–1925
Produktion1.116 Stück
Teilrestaurierung2012
August Horchs drittes Audi Modell, der Typ C, offiziell als Audi 14/35 PS (14 Steuer-PS, 35 Motor-PS) bezeichnet, wurde 1911 vorgestellt und gehörte zu seinen besten und ausgereiftesten Konstruktionen. Seine Klasse bewies der Typ C, als er von 1912 bis 1914 dreimal hintereinander die Österreichische Alpenfahrt, eine der seinerzeit schwersten motorsportlichen Langstreckenfahrten, siegreich absolvieren konnte.
Quelle

Audi M

Baujahr1927
Motor6 Zylinder in Reihe
Hubraum4.660 ccm
Leistung70 PS bei 2500 U/min
Höchstgeschwindigkeit:120 km/h
Verbrauch22-25 Liter/100
Preis22.300 Reichsmark
Bauzeit1925-1928
Produktion228 Stück
Restaurierungsjahr2007
Der erste Sechszylinder-Audi (Typ M) wurde im Herbst 1923 präsentiert. Besondere Aufmerksamkeit erregte er durch seinen Leichtmetallmotor, die Ventilsteuerung durch obenliegende – über Königswelle angetriebene –Nockenwelle, eine mechanisch-hydraulische Vierradbremse sowie eine Reifenluftpumpe, die durch einen Kompressor im Getriebe angetrieben wurde. Der Audi Typ M zählte 1924 zu den teuersten Autos in Deutschland. Heute gibt es von diesem Audi Typ noch drei Fahrzeuge und ein Fahrgestell.
Quelle

Audi Imperator

Videolink
Baujahr1929
Motor8 Zylinder in Reihe
Hubraum4.872 ccm
Leistung100 PS bei 3300 U/min
Höchstgeschwindigkeit:120 km/h
Verbrauch25 Liter/100
Preis16.000 Reichsmark
Bauzeit1927-1929
Produktion145 Stück
Restaurierungsjahr2003
Der Audi Typ R "Imperator" war der erste Achtzylinderwagen von Audi und erreichte die seinerzeit symbolisch so wichtige Grenze von 100 PS. Obwohl der Wagen größer und komfortabler als sein Vorgänger Typ M war, betrugen seine Herstellungskosten nur die Hälfte von diesem. Das Fahrzeug kam mit einem Dreiganggetriebe 3 aus – vor allem ein Zeugnis der unglaublichen Elastizität des Motors. Das Auto ließ sich so von 8 km/h im direkten Gang ruckfrei bis zur Höchstgeschwindigkeit beschleunigen.
Quelle

AUDI Front 225

Baujahr1937
Motor6 Zylinder in Reihe
Hubraum2.257 ccm
Leistung55 PS bei 3800 U/min
Höchstgeschwindigkeit:110 km/h
Verbrauch14 Liter/100
Preis6.875 Reichsmark
Bauzeit1936-1938
Produktion1.749 Stück
Restaurierungsjahr2009
Im Frühjahr 1936 wurde der erneut technisch und optisch verbesserte Audi Front unter der Bezeichnung 225 Luxus auf den Markt gebracht worden. Die Karosserie war um 6 Zentimeter breiter geworden und die Motorhaube war optisch mit zwei Reihen von Lüftungsschlitzen und reichlich Chromzierrat aufgewertet worden. Eine breitere Stoßstange, tropfenförmige Scheinwerfer und das eleganter gestaltete Heck unterstrichen das neue Erscheinungsbild. Ab September 1936 wurde die Leistung mit 55 PS angegeben.
Quelle
Horch

Horch 375

Baujahr1930
Motor8 Zylinder in Reihe
Hubraum3.950 ccm
Leistung80 PS bei 3200 U/min
Höchstgeschwindigkeit:110 km/h
Verbrauch19 Liter/100
Preis14.750 Reichsmark
Bauzeit1929-1930
Produktion936 Stück
Restaurierungsjahr1998
Ab Herbst 1929 verließ der Horch 375 die Zwickauer Werkshallen. Der Karosserie-Entwurf nach amerikanischem Vorbild stammte von Prof. Oskar H. W. Hadank, Berlin. Gefertigt wurde die Karosserie in der Horch Karosseriebauabteilung. Markante äußere Kennzeichen waren die dreigliedrige Stoßstangen, die erstmalig bei Horch verwendeten Radzierkappen, die zusammenklappbare Kofferbrücke am Heck (Horch Patent), große Scheinwerfer der Firma Zeiss in Jena sowie eine neue Kühlerfigur – die geflügelte Weltkugel (Entwurf Prof. Ernst Böhm, Berlin).
Quelle

Horch 670

Baujahr1932
MotorV12
Hubraum6.021 ccm
Leistung120 PS bei 3200 U/min
Höchstgeschwindigkeit:140 km/h
Verbrauch26 Liter/100
Preis23.500 Reichsmark
Bauzeit1931-1934
Produktion58 Stück
Restaurierungsjahr2000
Das Horch 670 Sport-Cabriolet wurde im Herbst 1931 – mitten in der Weltwirtschaftskrise – auf dem Pariser Automobilsalon vorgestellt. Der V12-Zylinder zeigte Motorentechnik in Vollendung: Eine siebenfach gelagerte Kurbelwelle mit zwölf Ausgleichsgewichten und einem zusätzlichen Schwingungsdämpfer sorgte für höchste Laufkultur. Der hydraulische Ventilspielausgleich war seiner Zeit weit voraus. Das imposante Fahrzeug blieb jedoch eine exklusive Rarität: Insgesamt wurden nicht mehr als 80 Horch Zwölfzylinder produziert.
Quelle

Horch 853

Baujahr1935
MotorAchtzylinder-Reihe-Viertakt
Hubraum4.911 ccm
Leistung100 PS bei 3200 U/min
Höchstgeschwindigkeit:135 km/h
Verbrauch22 Liter/100
Preis14.900 Reichsmark
Bauzeit1935-1937
Produktion619 Stück
Restaurierungsjahr1995
1935 stellte Horch ein neues Modellprogramm mit zwei grundlegenden Modellreihen vor: Den Typ 830 mit 3-Liter-V8-Motoren und den Typ 850 mit 5-Liter-Reihen-Achtzylindermotoren. Glanzstück der 850er-Typenreihe war der 853, ein Sport-Cabriolet, das in seiner Klasse ein großer Erfolg wurde. Äußerst elegant wirkte die Zweifarbenlackierung. Gegen Aufpreis konnte der Kunde das Fahrzeug in einer so genannten Fischsilberlackierung bestellen. Dabei handelte es sich um eine frühe Art der Metallic-Lackierung.
Quelle

Horch 901 Typ 40 Kfz 15

Baujahr1941
MotorV8
Hubraum3.500 ccm
Leistung80 PS bei 3200 U/min
Höchstgeschwindigkeit:80 km/h
Verbrauch19 Liter/100
PreisBehördenpreis unbekannt
Bauzeit1940-1942
Produktion936 Stück
Restaurierungsjahr2010
as Kfz 15, der mittlere Einheits-PKW war ein Standartfahrzeug der deutschen Wehrmacht.
Horch 901 Typ 40 Kfz 15 Baujahr : 1941 Motor: V 8 Hubraum: 3.500 ccm Leistung:80 PS bei 3.200 U/min Höchstgeschwindigkeit: 80 km/h Verbrauch: 19 Liter/100 km Preis: Behördenpreis unbekannt Bauzeit:1940-1042 Produktion: 936 Wagen Restaurierungsjahr: 2010 Das Kfz 15, der mittlere Einheits-PKW war ein Standartfahrzeug der deutschen Wehrmacht.

Horch 901 Typ 40 Kfz 21

Baujahr1942
MotorV8
Hubraum3.800 ccm
Leistung92 PS bei 3200 U/min
Höchstgeschwindigkeit:80 km/h
Verbrauch19 Liter/100
PreisBehördenpreis unbekannt
Bauzeit1940-1942
Produktionca. 50 Stück
Restaurierungsjahr2006
Sonstiges

Rolls Royce Phantom I

Baujahr1929 in den USA
MotorReihe 6
Hubraum7698 ccm
Leistung95 PS bei 2750 U/min
Höchstgeschwindigkeit:145 km/h
Verbrauchkeine Angabe
Preisunbekannt
Bauzeit1926-1931
Produktion1243 Stück
Restaurierungsjahr2013